Rezension: Frühlingsglück und Mandelküsse von Emilia Schilling

Trübe und kalte Novembertage sind geradzu dafür gemacht sich lesend in die Wärme und Unterhaltung zu begeben. Ein leichter Roman, passend für kuschelige Sofastunden, ist hierzu „Frühlingsglück und Mandelküsse“ von Emilia Schilling, erschienen im Goldmann Verlag. „Eine Prise Zufall, ein Teelöffel Liebe und ein Spritzer Lebenslust – fertig ist das Frühlingsglück“…

Heute stelle ich euch einen Roman vor, der besonders für all jene Leserinnen interessant sein wird, die sich nicht nur gerne in andere Welten lesen, sondern auch ein Faible für Liebesromane haben.

IMG_20171025_162549

Emilia Schilling ist eine noch recht junge Autorin Ende Zwanzig. Gemeinsam mit ihrem Mann und Sohn lebt sie in Niederösterreich. Der vorliegende Roman, erschienen in der 1. Auflage im Mai 2017, ist ihr Debüt-Roman. Erschienen im Goldmann Verlag liegen weitere Romane in der Vorbereitung vor.

Was erwartet euch in „Frühlingsglück und Mandelküsse“?

Die Protagonistin Charlie, Charlotte Paul, ist eine ambitionierte junge Wienerin, die sich als Patissière im Hotel Elisabethhof in ihrem Traumjob sieht. Die junge Frau ist etwas chaotisch, weiß allerdings genau was sie will. Eigentlich ist sie so richtig glücklich, denn neben dem Traumjob scheint sie in ihrem Freund Eddie zudem den perfekten Mann fürs Leben gefunden zu haben.

Eines Tages jedoch steht ihre Welt durchaus etwas auf dem Kopf, denn ein neuer Chef hält im Hotel Einzug und ihre erste Begegnung verläuft nun wahrlich nicht so wie man ein erstes berufliches Kennenlernen erwarten würde. Daniel Eppensteiner ist wohl Chef durch zu durch und das Zusammentreffen startet schon mit einem einandergeraten. Charlie sieht ihre glückliche Welt aus den Fugen geraten.

Als Eddie, ihr Freund sich außerdem mit der Zeit eher als Albtraummann entpuppt, und sie gegen den Willen ihres Chefs eine Petit-Fours-Messe im Hotel ausrichten will, ist das Chaos vollends in ihrem Leben eingezogen. Ein Leben voller Unglück scheint sich vor der jungen Wienerin auszubreiten, dabei erweist sich genau das Leben selbst als ein Überraschungsbote der besonderen Art…

IMG_20171025_162557

Mein Fazit zum Roman „Frühlingsglück und Mandelküsse“:

Der Roman ist in der Ich-Form geschrieben und so können wir als Leserin fast hautnah den Erlebnissen der Protagonistin Charlie folgen. Die Autorin Emilia Schilling, die wie bereits erwähnt mit dem vorliegenden Buch ihren Debüt-Roman veröffentlichen konnte, hat mit Charlie eine flotte junge Romanfigur erschaffen, deren persönliches Chaos geradezu liebenswert erscheint. Auch ihr Schreibstil liest sich angenehm und so könnt ihr mit diesem Roman einige Stunden Leichtigkeit genießen und sogar das eine oder andere integrierte Backrezept ausprobieren.

Der Roman „Frühlingsglück und Mandelküsse“, geschrieben von Emilia Schilling, ist im Mai 2017 im Goldmann Verlag erschienen, umfasst 350 Seiten, kostet 9,99€ und ist direkt unter folgendem Link erhältlich: Frühlingsglück und Mandelküsse

Autorenseite Emilia Schilling

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s