Rezension Roman: Ismaels Orangen von Claire Hajaj / Blanvalet Verlag

Kann Liebe wachsen, wo Hass gesät wird? Heute möchte ich euch einen besonderen Roman vorstellen, der ergänzend eine klasse Aktion vom Verlag Blanvalet beinhaltet: Lesen und Gutes tun! Was sich dahinter verbirgt und um was es in diesem berührenden Roman geht…

…könnt ihr nun in meiner aktuellen Rezension von „Ismaels Orangen“, geschrieben von Claire Hajaj, erfahren.

A bis Z neue Bücher Sommer 2017 041

Die Autorin Claire Hajaj, geboren im Jahr 1973 in London, hat ihr bisheriges Leben zwischen zwei Kulturen verbracht. Ihr Vater, ein Palistinänser, und ihre jüdische Mutter lebten mit Claire sowohl in England als auch im Nahen Osten. 2015 lebte sie mit ihrer Tochter und ihrem Mann in Beirut, allerdings hat sie zuvor mehrere Kontinente bereist, für die UN in Kriegsgebieten gearbeitet und ihren Master in Englischer und Klassischer Literatur in Oxford gemacht. Eine beeindruckende Frau, die ihren Debütroman „Ismaels Orangen“ im Jahr 2014 unter dem Originaltitel „Ishmael`s Oranges“ veröffentlichte. Die Deutsche Erstausgabe, mit einer Übersetzung aus dem Englischen durch Karin Dufner, erschien 2015 beim Blanvalet Verlag. Und diese stelle ich euch, liebe Leseratten, nun hier vor.

1948.“Ismaels Orangen“ erzählt die Geschichte von dem siebenjährigen Salim Al-Ismaeli. Der Junge, Sohn eines durchaus wohlhabenden Orangenzüchters in Jaffa, ist stolz auf das sogenannte Orangenhaus, in dem er mit seiner Familie lebt. So wie bei seinen Brüdern Rafan und Hassan pflanzten einst Salims Eltern bei seiner Geburt auch für ihn einen Orangenbaum. Und der Junge hofft bald die ersten Früchte von „seinem Orangenbaum“ ernten zu können. Auch weil laut der Tradition erst dann sein Leben als Mann beginnt.

Er wartet sehnsüchtig auf diesen Moment und als er im Erwachsenenalter dieser Sehnsucht endlich nachgehen will, bricht in Palästina der Krieg aus. Gemeinsam mit seiner Familie beginnt die Flucht aus dem Land, die zunächst bei Salims Halbschwester Nadia und ihrem Mann, die ihnen Unterschlupf ermöglichen, eine erste Station findet. Auf der Flucht mit dabei: ein Foto von Orangenhaus. Ein baldiger letzter Beweis des einstigen Glücks?

A bis Z neue Bücher Sommer 2017 042

Während Salim die Hoffnung nicht aufgibt irgendwann wieder zu seinem Orangenbaum zurückkehren zu können, lebt zeitgleich Judith in England. Sie, die Tochter von Holocaust-Überlebenden, sehnt sich ebenfalls nach einem glücklichen, unbeschwerten Leben. Irgendwann. Als sie Salim in den Sechzigerjahren in London begegnet greift das Schicksal ein. Und eine harte Probe für die scheinbar unmögliche Liebe nimmt ihren Lauf…

Mein Fazit zum Buch und der Hinweis auf „Lesen und Gutes tun“:

Der bewegende, und nachdenklich stimmende Roman „Ismaels Orangen“ weist ein einladend gestaltetes Cover auf, das einen mit etwas Fantasie den Duft von Orangen erahnen lässt. Die Story selbst könnte selbst heute real geschehen, wobei die Autorin sich fiktiver Ideen angenommen hat. Hoffnungen, Liebe, Krieg, Angst…alles paart sich in diesem wunderschön geschriebenen Buch und sorgt, dank der 446 Seiten, für einige besondere Lesestunden. Sehr schön finde ich zudem die parallel laufende Aktion zum Buch, die den Titel „Lesen und Gutes tun“ beinhaltet. Dahinter verbirgt sich: wer das Buch gelesen hat, kann seine persönliche Meinung beim Verlag einsenden. Je erhaltener Meinung unterstützt der Blanvalet Verlag das Hilfsprojekt „Dialog über Grenzen hinweg-Ferien vom Krieg“ mit 3€. Lobenswert! Und vermittelt gerade einem Leser wirklich ein gutes Gefühl. Folglich kann ich euch diesen Roman wärmstens empfehlen, zumal er spannend und einfühlsam geschrieben ist.

Der gebundene Roman „Ismaels Orangen“, geschrieben von Claire Hajaj, ist im Blanvalet Verlag erschienen, umfasst 446 Seiten, kostet 19,99€ und ist im Buchhandel ebenso erhältlich wie auch bequem unter folgendem Link: Ismaels Orangen: Roman

HINWEIS: dieser Roman ist zudem als Taschbuch-Ausgabe im Dezember 2016 unter dem Titel: Der Duft von bitteren Orangen zu einem Preis von 9,99€ erschienen. Der Link hierzu: Der Duft von bitteren Orangen: Roman

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s