Bereit zur Umstellung weizenfrei? Tausch mal aus!

Wir Menschen sind richtige Gewohnheitstiere. Über Jahre und Jahrzehnte haben wir uns verschiedene Gewohnheiten zu Eigen gemacht und wollen nur schwer darauf verzichten. Verzichten selbst schadet ja sowieso, weshalb wir gerade auch im Bezug auf eine Ernährungsumstellung eine neue Strategie brauchen, die da lautet: Tausch doch mal!

Es fällt uns deutlich schwerer von jetzt auf gleich etwas zu ändern. Zuviele Emotionen hängen an liebgewonnene Gewohnheiten. Mein Tipp lautet deshalb: geht eure Ernährungsumstellung langsam an, indem ihr nach zu nach weizenhaltige Lebensmittel gegen weizenfreie Produkte austauscht (es sei denn ihr habt die Diagnose Zöliakie erhalten, da sollte dann die Umstellung am besten konsequent und gleich erfolgen!).

Damit ihr hierzu einen ersten Anhaltspunkt bekommt, stelle ich euch nun Lebensmittel vor, die ihr zum Austauschen einsetzen könnt.

Einkaufsliste weizenfreie, glutenfreie Küche:

Backpulver und Weinstein zum Backen

Blumenkohl, als Ersatz für Kartoffelbrei oder auch Reis

Chiasamen für Smoothies, als Ersatzmehl für Backwaren, Pudding oder auch Mousse

Eier

Extrakte, natürlich aus Kokos, Vanille, Pfefferminze, Mandel

Guarkernmehl

Käse, wie Ricotta, Parmesan, Mozzarella, Romano etc.

Ungesüßtes Kakaopulver

Kokosflocken

Kokosmilch

Leinsamen, auch gemahlen

Mandelmehl

Ungesüßte Mandelmilch

Nüsse, verschiedene

Nussbutter und Nussmus

Öle, z.B. Olivenöl, Kokosöl, Leinöl, Avocadoöl

Raspelschokolade mit einem hohen Kakaoanteil

Samen und Kerne, Kürbis- oder Sonnenblumenkerne, Sesam- und Chiasamen

Schokolade mit hohem Kakaoanteil

Shirataki-Nudeln

Süßungsmittel, wie etwa Kokosblütensirup, flüssiges Stevia, Xylitol

Verschiedene Trockenfrüchte: Datteln, Feigen, Aprikosen, Cranberries

 

Natürlich ist die Liste beiweitem nicht alles was man als Ersatz für weizenhaltige Lebensmittel verwenden kann. Alles aufzuführen wäre doch etwas Rahmensprengend. Eine Ergänzung folgt dann hier im Blog nach zu nach.

Zusätzlich solltet ihr stets frisches Obst, Gemüse, Salatsorten, Milch, Joghurt, Quark, Kräuter oder auch ein Päckchen glutenfreies Brot zuhause haben, damit ihr euch hinsichtlich dem Kochen, Backen oder kleiner Mahlzeiten frei austoben könnt.

 

Wichtig: wenn ihr Zeit habt durchforstet eure Küchenschränke, den Kühlschrank oder die Vorratskammer. Schaut euch die einzelnen Lebensmittel genau an, besonders Fertigprodukte, Soßenpulver etc. Lest die Zutatenliste. Wenn sich z.B. Weizen (Gluten) darin befindet, verbraucht oder verschenkt es und ersetzt diese nach zu nach durch weizenfreie Produkte.

Durch solch eine Vorgehensweise fällt die Ernährungsumstellung sehr viel leichter und ihr löst euch ganz schleichend, aber nachhaltig von euren alten Essgewohnheiten. Der Lohn: ihr werdet langsam, aber dauerhaft schlanker, fitter und gesünder 🙂

 

2 Gedanken zu “Bereit zur Umstellung weizenfrei? Tausch mal aus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s